EquiGard

Dem Equinen Metabolische Syndrom und der sich schleichend entwickelnden Hufrehe kann mit einer stärke- und energiearmen Ernährung entgegengewirkt werden.

Papiersack 20 kg

CHF 38.00
EquiGard
3,6/5 Sterne (80 Stimmen)
EquiGard 3.6 5 80
  • Beschreibung
  • Fütterungs-empfehlung
  • Inhalts-stoffe


Überfütterung ist kein Kavaliersdelikt

Natürlich soll unser Pferd rund und gesund aussehen. Aber oft wird aus üppig fett. Zu wenig Zeit zum Reiten, fehlende Reitmöglichkeiten im Winter und Koppelgang auf sattgrünen Weiden: für wenig beschäftigte Freizeitpferde und Ponys wird die die üppige Versorgung mit Energie und Stärke immer mehr zum Problem. Stärke aus Getreide und getreidelastigen Kraftfuttern sowie Zucker aus Weidefutter können mittelfristig zur Entgleisung des Kohlenhydratstoffwechsels führen, zum "Equinen Metabolischen Syndrom" (EMS).

Das Fasermüsli ohne Getreide

Equigard ist ein getreidefreies Fasermüsli für die energieangepasste Ernährung von Pferden, die eine besonders stärke- und zuckerarme Ernährung benötigen. Dazu zählen Pferde mit dem Equinen Metabolischen Syndrom, Hufrehe, Muskelerkrankungen wie Tying up, PSSM und Rhabdomyolyse, sowie Cushing-Syndrom und Magengeschwüren.

  • arm an Stärke und Zucker
  • spezielle Mineralisierung zur Stabilisation des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels
  • hohes Volumen bei geringer Energiedichte

    detail-equigard-2

Quintessenz zahlreicher Forschungsergebnisse

Infografik-EquigardAufgrund aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse sollten nicht strukturierte Kohlenhydrate wie Getreidestärke und Zucker in der Gesamtfutterration deutlich verringert sein, wenn Muskelprobleme (Tying up, PSSM), Neigung zu Hufrehe, zum Metabolischen oder Cushing-Syndrom vorliegen. Equigard dient der gezielten Ergänzungsfütterung von Pferden der beschriebenen Problemkreise.

Equigard enthält deshalb ca. 80% weniger Stärke und Zucker als Hafer. Der Energiegehalt wurde bewusst niedrig gehalten. Die gut verträglichen strukturierten Kohlenhydrate sowie die wertvollen Omega-3-Fettsäuren sind in Equigard deutlich erhöht.

Von besonderer Bedeutung zur Stabilisierung der Insulinfunktion, des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels sind Vitalstoffe wie Magnesium, Zink, Kupfer, Mangan, Selen, Ω-3-Fettsäuren, Lezithin und natürliche Antioxidantien wie Vitamin E und Obst–Flavonoide. Daher wurde in Equigard neben einer vollen Mineralisierung besonderer Wert auf ein ausgewogenes Mengenverhältnis der funktionellen Mikronährstoffe gelegt.

Bei Neigung zu Hufrehe, EMS, Cushing-Syndrom und Tying-up

Equigard ist deshalb für Pferde des beschriebenen Problemkreises und zur Reduktionsernährung bei Übergewicht sehr gut geeignet. Zur Zufütterung werden Heu, Stroh und/oder reduzierter Weidegang empfohlen. Werden zur Gewichtsreduktion nur geringe Mengen an Equigard verfüttert, sollte zur sicheren Bedarfsdeckung noch MicroVital zugemischt werden. Bei Leistungspferden sollte der Mehrbedarf an Energie vorzugsweise über natives Öl, Ölsaaten und schnell fermentierbare Faserstoffe (z. B. Rübenfaser) gedeckt werden, daher empfehlen wir eine Kombination mit Struktur-Energetikum und HippoLinol. Equigard hat sich auch als Stehfutter bewährt.

detail-equigard-1

Download pdfStudie-Equigard.pdf


Als Ergänzungsfütterung zur angepassten Grundfutterversorgung empfehlen wir ca. 200-350 g je 100 kg Körpergewicht und Tag. Diese Gesamtmenge sollte auf mehrere Rationen verteilt angeboten werden. Bei geringerer Dosierung oder Versorgungsdefiziten empfehlen wir die Zugabe von Glucogard oder MicroVital.

1 Liter = ca. 400 g